Das Ur – Meer  war der Ursprung allen Lebens. Noch heute ist unsere Erdoberfläche zu zirka 70 % mit Wasser bedeckt. Wir sind der blaue Planet.

Aus dem Meer entwickelte sich das Leben. Diesen Werdegang kann man bis heute bei der Entwicklung eines Menschen im Mutterleib beobachten. In den neun Monaten von der Zeugung bis zur Geburt durchläuft der Embryo alle Entwicklungsstufen der Evolution. Nach fünf Wochen entwickelt er Kiemen –wie ein Fisch- die sich dann wieder zurückbilden. In dieser Zeit spielen sich 250 Millionen Jahre menschliche Evolution ab – vom Einzeller bis zu dem, was wir heute sind: Lebewesen mit menschlichem Bewusstsein. Und wo entsteht dieses Leben ?   In der Gebärmutter, im Fruchtwasser, in einer 37 Grad warmen einprozentigen Wasser-Salz-Lösung, der sogenannten Sole.

Unser Körper ist in seiner Ganzheitlichkeit eine geniale Schöpfung der Natur. Er ist mit allen Mechanismen ausgestattet, sich am Leben zu erhalten und neues Leben zu schaffen. So verfügt jeder gesunde Mensch über Regulationsmechanismen und Selbstheilungskräfte, die das natürliche Gleichgewicht der Körperfunktionen, die sogenannte Hömöostase, aufrechterhalten oder bei Bedarf wieder herstellen.

Versetzen wir unseren Körper mit Hilfe von Wasser und Salz in die Lage, sich selbst wieder zu regulieren, ist er fähig, sich zu regenerieren und jede Krankheit zu besiegen. Mit Hilfe dieser natürlichen Ur-Elemente können wir unseren Organismus wieder in seinen ursprünglichen Ordnungszustand versetzen.

Die Qualität von Wasser und Salz liegt längst nicht nur in ihrer Materie begründet, bei der man von der notwendigen Reinheit des Wassers oder der Salze spricht. Es geht nicht nur um die chemischen Eigenschaften sondern um ihre natürliche Ganzheitlichkeit. Die BioPhysik und die BioChemie eröffnet Ihnen eine Welt, die Ihr Bewusstsein und Ihre Einsichten erweitern kann.

 

Wasser  –  Lebensmittel Nummer 1

Herkunft  -  wir wissen alle, dass unser Wasser unterschiedliche Herkünfte hat. Ursprünglich gab es Quellen. Das Wasser hatte vom unterirdischen „Reservoir“ seinen Weg nach oben angetreten, sich in Windungen und Kurven, Spalten und Löchern verdrückt, an erstklassigem Gestein gerieben und somit aufgeladen und ist an günstiger Stelle an die Erdoberfläche gelangt, reif und frisch !    Wegen zu wenig Quellwasser infolge unseres ständig steigenden Mehrverbrauches wurde begonnen, das Grundwasser anzubohren und auszubeuten. Folge davon: die Pegel sinken, diverse Oberflächen trocknen aus. Dazu kommt, dass Grundwasser unreif und sehr sensibel ist. In Ländern mit Seen wird auch Seewasser chemisch aufbereitet. Nachdem diese Techniken auch nicht mehr genügen, ist man seit gut 10 Jahren in der Lage, das Meerwasser rentabel zu entsalzen – mit einer Palette von Chemikalien. Damit werden in sehr trockenen Gegenden Golfplätze begrünt und ganze Städte in der Wüste bewässert. Man erinnere sich an die Geschichte vom Turmbau zu Babel!

Aufbau  -  Wasser ist chemisch H2O, pro Molekül zwei Wasserstoffatome und ein Sauerstoffatom und weicht allen Gesetzen der Physik total aus. Es hat seine grösste Dichte bei +2 - +4 Grad Celsius, dehnt sich beim Einfrieren aus, kann somit aus flüssig fest werden, schmelzen, sich gar in sichtbaren (Wolken) und unsichtbaren (Sauna) Dampf verwandeln. Wasser hat aber ein grossartiges Leben – es ist in seinen Molekülen ein sogenannter flüssiger Kristall, weist eine perfekte geometrische Form auf, wie alle Materie.

Das Wasser ist ein Tetraeder, vier solche Tetraeder zusammengestellt, ergeben die Form einer Pyramide, in den Massen verhältnismässig entsprechend der Cheops-Pyramide in Gizeh (Ägypten). Interessant nicht ? Was haben die Erbauer der Pyramiden schon alles gewusst ? Eins ist sicher, nämlich wie man solche riesigen Bauwerke mit Präzision bauen kann. Es entstehen unter solchen Pyramiden Energiefelder. Eine Draht-Pyramide mit den exakt verhältnismässigen Massen lohnt einen Versuch: ein Stück frisches Fleisch unter dieser Pyramide vertrocknet, während das ausserhalb hingelegte Stück verfault.

Diese Geometrie bedeutet auch einen Ordnungszustand welcher Informationsgehalt ermöglicht. Elektrische Ströme bewirken diese Vorgänge. Bei gleichen Schwingungsmustern / Frequenzen entstehen Resonanzen, sodass Informationen weitergegeben werden können. Wenn also Wasser-Moleküle (flüssige Kristalle) Informationen speichern können, wird bei „gesundem“ Wasser eine Erweiterung des Bewusstseins möglich. Der Name Krist- (=gr. Bewusstsein) –all bedeutet All-Bewusstsein!

So kann also jedes Wassermolekül unterschiedliche Informationen speichern. Schauen Sie sich nächsten Winter mal eine Schneeflocke an, und dann noch eine und noch eine – sie werden sehen, keine ist gleich, aber jede wunderschön!  Das Wasser hat also ein Bewusstsein, sozusagen auch eine Botschaft in sich. Ein Beweis gefällig ? Ein Japaner Namens Dr. Masaru Emoto hat eine Schneeflocke unter dem Elektronen-Mikroskop bei minus 5 Grad Celsius fotografiert, dann geschmolzen, dieses Wassertröpfli wieder speziell eingefroren und bei minus 5 Grad Celsius wieder fotografiert und festgestellt  -  exakt die gleiche Schneeflocken-Form kam wieder zum Vorschein !!!!   Grandios. Viele von uns Reiferen haben wahrscheinlich ihre Jugend noch in unbeheizten Schlafzimmern verbracht. Wir fanden am Morgen „traumhaft schöne Eisblumen“ am Fenster im eiskalten Zimmer. Man könnte an der Form dieser Blumen den energetischen Zustand des Schläfers und die Zimmer-Energie ablesen.

Natur  -  des Wassers ist normalerweise in einer Harmonie zwischen sämtlichen Abläufen auf unserem Planeten vorgesehen. Sie kennen alle das breite Verwendungs- und Vorkommens-Spektrum für das Essen, Trinken, Körperpflege, Reinigung, für unsere Tierwelt, für die gesamte Pflanzenwelt wie Äcker, Gärten und Wiesen. Unsere schöne Schweizer Landschaft ist geprägt vom Wasser durch grossartige Quellen, die schönen Bäche, im Auenwald Aargau die kühlen frischen und klaren „Giessen“, durch Wasserfälle, Seen und Flüsse. Wir haben ein „grünes Paradies“. Es wird überall die Gravitation sichtbar: Wasser fliesst nach unten. Im Körper aber, als Körperwasser-Anteil im Blut und in den Zellen vermag es mit der Levitationskraft aufzusteigen.

Energetisierung  -  durch Verwirbeln, durch Steine fliessen, beschwingen, besingen und besprechen. Vorlage aus der Natur: die Spirale, im Aufbau unseres Erbgutes als DNS (DNA), als Spiralnebel im Kosmos usw.

Besitz  -  Wasser soll kommunal, gemeinde-eigen bleiben. Wir können so demokratisch über alles mitbestimmen, resp. mit Initiative eine Veränderung / Verbesserung anstreben. Internationale Konzerne versuchen, Konzessionen in Besitz zu bekommen und sich für die Wasser-Privatisierung stark zu machen – aus reiner Profitgier. Wasser ist gemäss Aussage und grossartigem Artikel von Dr.med.M.Rath ein Menschenrecht.

Preise  -  Wasser vom öffentlichen Netz kostet in der Schweiz sehr wenig und ist praktisch ständig verfügbar. Für 1000 (tausend) Liter, = 1 m3 zahlt man CHF 2.50  bis CHF 5.80 das macht pro Liter 0.25 – 0.58 Rappen ! wohlgemerkt ins Haus geliefert und wieder abgeholt (Kanalisation). Ohne Schlepparbeit - und man kann es erst noch akonto bezahlen. Grosskonzerne interessieren sich nur für den rentablen Verkauf des Wassers in längst abgefüllten Plastikflaschen. Für das Recycling der Flaschen und die Kosten der Kanalisation / Abwässer interessiert sich keiner, obwohl der Preis extrem hoch ist.

Verschmutzung  -  unser Wasser muss viel Leid erfahren. Durch unseren bedenkenlosen Konsum von allerlei angepriesenem „Schrott“ produzieren wir Abfälle (speziell Plastik) und Sondermüll in rohen Mengen. Einige der gröbsten Dreck-Haufen wissen wir bis heute nicht zu handeln und zu entsorgen: Nanotechnologie, Mikroplastik in Zahnpasta usw. Unsere Sondermüll-Deponien mit ungelösten Fragen und Problemen sollten uns zum Umdenken und anders Handeln bewegen.

Vergiftung  -  die chemische Industrie leistet eine unglaubliche Vergiftung an unser Wasser. Allem voran sind die in der Landwirtschaft eingesetzten Herbizide, Pestizide, Fungizide usw. zu nennen  (Round-Up, Glyphosate). Wir dürfen nicht vergessen: durch unseren Kauf dieser vergifteten Ware sind wir schuld am Aufkommen dieses Desasters. Des Weiteren belasten wir unseren sensiblen Körper damit.
Der schädliche Einfluss der giftigen Chemie (z.B Landwirtschaft) auf unsere Atmosphäre (Klimawandel) untersucht leider niemand.

Verschwendung  -  Die grössten Wasser-Verschwender sind unsere global aktiven Landwirtschaftskonzerne. Warum das ?  Weil wir Konsumenten alle lausig produzierten Nahrungsmittel abkaufen. Hierzu gibt es Beispiele über interessante Grafiken, wofür wieviel Wasser verbraucht wird. Die kanadische Wasser-Aktivistin Maude Barlow kämpft seit den 80-er Jahren für das Recht auf sauberes Wasser.

Unachtsamkeit und Verderben  -  Wir verbrauen Wasser oft gedankenlos und häufig auch zu viel davon – es rinnt so einfach aus dem Wasserhahn.

Wir verwenden auch Mikrowellen und Induktionsherde zum Erhitzen von Speisen und zerstören dabei die Struktur und innere Ordnung des Wassers in der Speise und lösen damit auch eine biochemische Veränderung aus.

Ein Tier-Versuch an weltweit 8000 Katzen mit aufbereitetem Wasser und Katzenfutter in der Mikrowelle ergab, dass nach 3 Wochen Verhaltens-Störungen an allen Katzen zum Vorschein kamen. Nach 4-5 Wochen waren alle Katzen tot  -  verhungert. Weil die Lebens-Energie gefehlt hat.

Ein weiterer Tier-Versuch wurde mit Kälbern gemacht. Die frische Mutter-Kuhmilch wurde chemisch nicht verändert, aber pasteurisiert. Davor und danach waren dieselben Inhaltsstoffe nachweisbar. Nach durchschnittlich 21 Tagen waren alle Kälber tot  - weil die LebensEnergie gefehlt hat.

 

Salz  –  Lebensmittel Nummer 2

Das weisse Gold der Erde

Salz ist für unseren Körper genauso lebenswichtig wie Wasser. Kristallsalz enthält sämtliche Mineralien und Spurenelemente, aus denen der menschliche Körper besteht. Salz war in früheren Zeiten wertvoller als Gold und wurde sogar als Zahlungsmittel verwendet. Lateinisch „Sal“ ist der Wortstamm vom heutigen „Salär“, eben Bezahlung.

Im Salz finden wir das gesamte Frequenzmuster aller Elemente, die auch im menschlichen Körper vorkommen. Salz muss nicht verstoffwechselt werden um in die Zelle aufgenommen werden zu können. Salz ist in der Lage, ein Defizit an Energie zu beseitigen. Unser Blut ist eine ein-prozentige Sole-Lösung und entspricht der Salzkonzentration der früheren Urmeere.

Die Eigenschaften des Salzes befähigen es, lebenswichtige Funktionen in unserem Körper zu übernehmen. Die Osmose, Grundlage für den Zellstoffwechsel, wird ausschliesslich durch die Salzkonzentration in den Zellen gesteuert. Jede kleinste Aktivität unseres Körpers ist nur möglich durch das Vorhandensein von Salz. Die Nervenfasern können Impulse nur weiterleiten, wenn die im Salz enthaltenen Elemente vorliegen. Natursalz im ganzheitlichen unverfälschten Sinn besteht aus allen Elementen des Periodensystems.

Die Asche, die nach der Verbrennung eines Leichnams übrigbleibt, ist reinstes Salz.

Vorkommen  -  in unseren Weltmeeren als Meersalz und in der Erdkruste als Steinsalz und Kristallsalz. Meersalz ist bekannterweise belastet. Steinsalze sind aufgrund des geringeren Entstehungsdruckes nur teilweise in das Kristallgitter des Salzes eingebunden. Das Kristallsalz verfügt über einen natürlichen Ordnungszustand, welcher die biochemische Verfügbarkeit der Elemente für unsere Zellen gewährleistet. Die Druckverhältnisse sind also verantwortlich für die Ausbildung einer kristallinen Struktur. Erst durch Druck werden die Elemente in eine spezifische Teilchengrösse gebracht, sodass sie in eine ionalen bzw. kolloidalen Zustand übergehen. Das ist wichtig, weil unsere Zellen nur aufnehmen, was organisch bzw. ional-kolloidal vorhanden ist. Mineralien aus Mineralwasser werden nicht aufgenommen, da sie viel zu grobstofflich sind. Das beste Kalzium nützt nichts, wenn  für die Zelle nicht verfügbar.

Natrium-Chlorid  -  Wie aus Salz Natriumchlorid wurde: Als die Industrialisierung einsetzte, wurde das natürliche Salz „chemisch gereinigt“ und auf die Verbindung von Natriumchlorid reduziert. Essenzielle Mineralien und Spurenelemente wurden einfach als „Verunreinigungen“ bezeichnet und entfernt. Natriumchlorid stellt jedoch einen unnatürlich isolierten Zustand dar und hat nichts mehr mit Natur , mit Ganzheitlichkeit und Salz zu tun. Aus dem „weissen Gold“ wurde plötzlich „weisses Gift“. Denn Natriumchlorid allein ist eine aggressive Substanz. NaCl braucht seine natürlichen Gegenspieler, um wirksam zu werden. Dies sind Kalium, Kalzium, Magnesium und alle weiteren Minerale und Spurenelemente.

Die meisten Menschen leben unter Salzarmut, obwohl sie mit NaCl übersättigt sind. Der Körper identifiziert das NaCl als aggressives Zellgift und scheidet dieses mit Hilfe von wertvollem Zellwasser aus.

Zusätzlich enthält Kochsalz oft nicht deklarierungspflichtige Konservierungsstoffe wie Kalziumcarbonat, Magnesiumcarbonat, E 535, E 536, E540, E 551, E552, E 553b, E 570, E 572 sowie Aluminiumhydroxid, um die Streu- und Rieselfähigkeit zu verbessern. Die Wirkung und die Folgen des zu hohen Kochsalzkonsums sind gravierend und alleine ein Mega-Salz-Seminar wert.

Glutamat  -  meist als Natrium-Glutamat deklariert (E 621) ist der Feind Nummer 1 eines jeden guten natürlichen Geschmacks !!!

Jod  -  Meersalz und Steinsalz haben wenig bis kein Jod.  Die Schweiz ist ein klassisches Jod-Mangel-Land. Es wird flächendeckend jodiertes Salz verkauft und angepriesen. Finger weg von ständig jodierten (und fluorierten) Speisen und Salzen ! Daher empfiehlt es sich, bei Jodmangel, ab und zu Speisen mit Meer-Algen-Präparaten (z.B. Kelp usw.) anzureichern.

 

Licht  –  Lebensmittel Nummer 3

Dieses Phänomen bedeutet für alle Lebewesen und Mineralien auf dem Planeten Erde die grossartigste Erfüllung.

Ein Seminar wert !

 

Luft  –  Lebensmittel Nummer 4

Jeder Atemzug jedes Einzelnen bedeutet einen Atemzug länger leben. Also ist über gute Luft und richtiges Atmen ein grosses Spektrum an Entwicklung und Bewusstseins-Erweiterung möglich.

Ein Seminar wert !

 

EM  -  Effektive Mikroorganismen

Effektive Mikroorganismen wurden 1982 von Prof. Dr. Teruo Higa aus Japan entdeckt und erforscht. Die Resultate seiner Arbeit sind bestechend. Ich persönlich betrachte diese fleissigen Helfer und deren Informationen als absolutes „muss“ in unserem heutigen Dasein, sozusagen Lebensvermittler Nummer 5

Ein Seminar wert !

 

Gebrauchs-Anweisung zum persönlichen Tages-Bedarf

Die drei Komponenten Körpergewicht, Wasser und Salz bilden eine funktionelle Einheit und sollten anteilmässig zusammenpassen und stimmen (wie ein Rezept), gemäss Anleitung unten. Eine Einzel-Betrachtung dieser Komponenten für die Gesamt-Physiologie ist falsch und gefährlich !

Wir brauchen in dieser modernen hektischen und „vergifteten“ Zeit viel mehr Wasser (=Anpassung) für die Entgiftung als unsere Vorfahren (Gifte in Nahrungsmitteln, in Kleidern, in Baustoffen, in der Luft usw.)

 

Wasser trinken:

frisch, rein, frei und energetisiert, aus einem Glas oder Glas-Flasche

z.B. Leitungswasser, richtige persönliche Trinktemperatur, schütteln

30 ml pro kg Körper-Gewicht pro Tag.

Hinweis: nach Biergenuss die gleiche Menge Wasser „nachschütten“, nach Weingenuss die dreifache Menge und nach Spirituosengenuss (40%Vol.) die fünfzehnfache Menge. In solchen Fällen zur erhöhten Wassermenge auch die Salzmenge erhöhen, pro dl Wasser nämlich eine kleine Prise! Ihr Funktional-Körper, die Leber, die Niere und das Hirn werden Ihnen dankbar sein, was Sie auch spüren können. Auf den Durst zu warten heisst, vorzeitig und unter unerklärlichen Symptomen und Schmerzen zu sterben!

 

Salz aufnehmen durch Sole

Stellen Sie selbst eine Kristall- Sole her. Geben Sie einen oder mehrere Salzkristalle in ein kleines verschliessbares sorgfältig gereinigtes Konfi-Glas. Füllen Sie das Glas mit gutem Quellwasser auf, bis die Kristalle bedeckt sind. Nach zirka einer Stunde haben sich so viel Kristalle gelöst, dass eine 26%-ige gesättigte und gebrauchsfertige kristalline Solelösung entstanden ist. Die Kristalle lösen sich nicht weiter auf. Erst wenn Sie wieder Wasser nachgiessen, lösen diese sich weiter.

Wenn diese gelöst sind, wieder Salzkristalle zugeben. Diese Sole bedarf keiner speziellen Aufbewahrung und ist unbegrenzt haltbar.

Sole-Trink-Vorgang  -  Beim Sole trinken kommt es nicht so sehr auf die Menge an, sondern auf den Energie- bzw. Informationsgehalt und speziell auf die Regelmässigkeit an.

Entnehmen Sie dem Sole-Glas einen Teelöffel Sole und geben Sie diese in ein Trinkglas von 1.5 - 2 dl. Füllen Sie es mit gutem Quellwasser auf. Trinken Sie das am besten morgens nüchtern, oder aber über den Tag verteilt. Falls eine Entschlackung heftig einsetzt, nur tropfenweise nehmen. Für Kinder und Säuglinge nur tropfenweise geben oder in die Speisen mischen.

 

Salz aufnehmen mit Kristall- oder Steinsalz

erstklassiges naturbelassenes Meer-Salz oder Steinsalz.

1 Gramm Salz pro 10 kg Körper-Gewicht pro Tag Gesamtmenge.

Verteilen Sie es in Ihren Speisen. Wenn Sie nicht selbst kochen, schätzen Sie, wieviel es wäre. Nach erfolgter Testphase ( mit genügend oben beschriebener Wassermenge zusammen )  merken Sie, dass diese Salzmenge für die Speisen zuviel oder zu wenig wird. Bei klammem Mund Wasser trinken, bei Gluscht auf Salz füllen Sie ein Glas Wasser mit 2dl Wasser und streuen Sie 2 Gramm Salz hinein. Schluckweise über den Tag verteilt trinken.

Sie haben’s bemerkt: ich bin „Feuer und Flamme“ für das Element und Lebensmittel Wasser, voller Achtsamkeit und Liebe, weil es mir schon sehr viel geholfen hat und in Zukunft auch noch sehr viel helfen wird.

Ich habe durch diese Infos versucht, in Ihnen Ihr Vertrauen zur eigenen Regenerationskraft zu wecken und zu stärken. Gerne möchte ich Sie auch motiviert wissen, alles zu unternehmen, um Ihre „Lebensmittel“ gut, sauber und fair beschafft zu haben.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit  !

Eine Link-Liste kann am Internet über meine Homepage downgeloadet werden

http://www.paulobleisch.ch/index.php/ct-menu-item-20

Lesen Sie auch die unter "Berichte" eingefügten Publikationen !

Quellen:

 Batmanghelidj → Sie sind nicht krank, Sie sind durstig

Ferreira, Hendel → Wasser und Salz, Urquell des Lebens

Coats → Naturenergien verstehen und nutzen

Forderung von uns allen:

Achten Sie mit Ihren demokratischen Rechten und Pflichten darauf, dass kein Privater Strohmann/ Globalisierer die Wasserversorgung kaufen kann. Das wäre fatal und hätte grausame Konsequenzen. Die weltgrössten Wasserkonzerne VEOLIA und SUEZ sind dafür markante Beispiele. Sie sind bereits in fünf Kontinenten massiv vertreten. Der Schweizer-Konzern NESTLE mischt hier auch mächtig mit !

Aufschlussreich dazu sind folgende Filme:

Bottled Life, The Truth about Nestlé's Business with Water.

Water makes Money, Wie private Konzerne aus Wasser Geld machen.

Watermark,  Wie das Wasser unser Leben formt.



   

 

Kontaktieren Sie mich

Kontaktieren Sie mich für einen Termin...

Email Adresse
Betreff
Nachricht

Design by Fluekiger IT GmbH